Miniaturansicht Ordner Win 11

Windows 11, nun.. Ich habe dies zum Test auf zwei Rechnern installiert bei bei uns in der Firma, um herauszufinden was alles nicht mehr funktioniert. Meiner Meinung nach wird Windows 11 ähnlich wie Windows 8 und Vista nur eine kurze Halbwertszeit haben. 

Ich frage mich was am Bedienungskonzept von Windows 10 so schlecht war. Man hatte ja schon mal versucht in Win 8 das klassische Startmenu zu verbannen und jetzt mit Windows 11 kommt wieder ein Murks das der Startbutton plötzlich mit den angehefteten Programmen der Startleiste eingemittet sind und ein völlig zusammenhangsloses Startmenu aufpoppt deren Logik ich nicht nachvollziehen kann. Immerhin lässt sich das Startmenu über die Taskleisteneinstellung umschalten auf die linke Seite, das war in der Beta noch nicht möglich. Was mir auch aufgefallen ist, der Taskmanager lässt sich nicht mehr mit rechter Maustaste auf die Taskleiste aufrufen. 

Für mich das absolute No Go! Es wurde die “Vorschau” in den Ordnern abgeschafft. Man hatte in Win 10 ja die Möglichkeit den Ordnerinhalt als Miniatur anzuzeigen was ich unheimlich praktisch fand, gerade bei Bildordnern bei denen der Ordnername wenig aussagt weil z.B. durch den Import von Bildern von einer Kamera der Ordnername vielleicht nur ein Datum enthält. Da ich sehr oft mit Bildern arbeite und einige Tausend Vorlagen habe, ist dies absolut ein Unding das die Miniaturvorschau einfach gestrichen wurde. 

Lediglich ein kleiner weisser Strich zeigt an ob der Ordner leer oder Voll ist. Aber was sich darin verbirgt ist bleibt ein Rätsel. Ich hoffe sehr das dies noch ergänzt wird. 

Warum müssen Bedienkonzepte immer wieder angepasst werden? Ich kann weder bei der Taskleiste und Startmenu noch bei den Miniaturansichten einen wirklichen Mehrwert erkennen. Wer das unter Win 10 nicht wollte, hatte ja die Möglichkeit die Miniaturansicht zu deaktivieren. Es gibt zwar die Funktion in den Optionen noch, aber sie bewirkt nichts bei setzten oder entfernen des Hackens. 

Trotzdem muss ich zugeben, das die Einstellungen, also das Zahnrädchen, einiges an Ordnung bekommen hat und vieles nun direkt aufgerufen werden kann. Das war bei Windows 10 mehr als chaotisch, da teilweise Systemsteuerungselemente irgendwie, irgendwo zu finden waren, mal als Link an der Seite mal gar nicht, mal als halbfertiges irgendwo. 

Ich bin erstaunt, dass einige uralte Anwendungen immer noch funktionieren. Trotzdem überschattet im Moment die das Missglückte Startmenu und die fehlende Vorschau des Ordnerinhalts die Freude. Mal schauen was noch alles verschlimmbessert wurde. Zumindest läuft mein Adobe CS6 immer noch und auch der Acrobat 10 Pro scheint noch ohne Macken zu laufen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.