1000km – Schönes Wetter

YXZ 1000r SS SE

So, nun sind die ersten 1000km geschafft. Herrlich war dazu das Wetter. Auch am Morgen ist es warm genug mit T-Shirt zu fahren. Ach, wie tun mir jeweils die Motorradfahrer leid in ihren Lederkombis und Protektorengedöns wenn die Sonne so richtig runterknallt. Ich sitz da wunderbar im Schatten und geniesse entspannt die Fahrt und den Fahrtwind.

Gestern hab ich es geschafft trotz automatischer Kupplung den Motor abzuwürgen. Wie geht das? Nun, ich wollte rückwärts in ein Parkfeld fahren und bin dann im 90° Winkel zum Parkfeld gestanden. Beim rückwärtsfahren bedarf es ein seeehr feinfühligen Fuss um Gas zu geben damit der YXZ keinen Satz nimmt. Genau das ist der Knackpunkt wenn man die Räder eingeschlagen hat bedarf es etwas mehr kraft um das Fahrzeug in Bewegung zu setzen. Die Kupplung ist sehr hart eingestellt sobald man nur ein bisschen mehr gas geben muss hängt die Kupplung sprichwörtlich ein und wenn man dann den Fuss vom Gas nimmt das man hinten rum nicht grad alles platt walzt reicht das Zeitfenster vom auskuppeln nicht und der Motor wird abgewürgt. Da ist die manuelle Kupplung eher von Vorteil da man die Drehzahl des Motors nicht verringern muss sondern mit der Dosierung der Kupplung spielen kann um sanft anzufahren. Beim losfahren bedarf es etwas über 2000 1/min um einzukuppeln bei einer Leerlaufdrehzahl von 1500 1/min ist das recht früh der Motor ist sehr drehfreudig und wenn man nicht grad einen Blitzstart hinlegen möchte reicht es wenn man mit dem kleinen Zeh Gas gibt.

Was mich positiv überrascht hat, ist das der Verschleiss der Reifen sich absolut in Grenzen hält. Ich hatte erst die Befürchtung das diese nach paar 100km Flach sind. Doch wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann ist da noch einiges an Fleisch trotz der vielen Teerstrassen drauf. So wie das aussieht sind da locker 3 oder 4000km drinn. Die Big Horns von Maxxis haben da meine Befürchtungen nicht bestätigt. An meinen Mountainbikes halten die maximal 1500 bis 2000km. Wenn man bedenkt was der Pneu beim Bike kostet sind die Kosten nur minimal höher, man bewegt ja doch einiges mehr an Gewicht.

 

Categories: YXZ

3. Bremsleuchte

Die originale mittlere Rückleuchte beim YXZ 1000 ist abgeklemmt und wurde durch zwei aussenliegende Rückleuchten ersetzt die auch den Blinker enthalten. Dumm nur das die mittlere Leuchte als 3. Bremslicht leider keine Funktion hat. Was ich persönlich aber noch wichtig finden würde. Die aussenliegenden zugelassenen Rückleuchten sind nämlich nicht sehr gut erkennbar wenn es extrem Hell ist. Wichtig ist nur das diese Zugelassen sind und alle Gesetze eingehalten wurden egal ob Sinn oder nicht. Der betreffende Beamte der das entschieden hat sitzt ja nicht am Steuer wenn einer hinten drauf knallt.

Genug gemotzt.. Schnell drunter geschaut und siehe da.. da ist nur ein Stecker ausgesteckt oberhalb des rechten hinteren Federbeines. Kurz zusammenstecken.. Voilà.. Es werde Licht und Bremslicht 🙂

Nächstes Projekt wird dann noch der Umbau der Strassenbeleuchtung sein. Ich werde eine Schaltung kreieren das man für den Strassen- und Offroadbetrieb die Beleuchtung umschalten kann. Die „Strassenbeleuchtung“ ist fürchterlich und für das Gelände untauglich da zu tief.

800km.. er fährt noch

800km sind geschafft. Es ist noch alles an seinem Platz und der Spassfaktor ist riesig. Grossteils bin ich damit nur zur Arbeit gefahren auf normaler Strasse. Doch die ersten Feldversuche hab ich auch hinter mir. Trotz der Drehzahlbegrenzung kommt man flott vorwärts und Offroad wirbelt man ganz ordentlich Staub auf. Hab auch schon mal den „Launch Control“ ausprobiert. Wenn man beide Schaltwippen gegen sich zieht erscheint im Cockpit nach einem Moment die Kontrolllampe der Launch Control und dann tritt man das Gaspedal voll durch und lässt die Schaltwippen los. Dabei kuppelt der YXZ ein und scharrt sich mal erst tief in den Dreck und geht mächtig ab. Also Quasi eine Blitzstartfunktion. 🙂

Etwas aufpassen muss man wenn man parkt. Auf keinen Fall darf man vergessen die Handbremse anziehen denn auch bei eingelegtem Gang und ausgeschaltetem Motor rollt er weg und ist also nicht eingekuppelt.

Auch wenn der Sommer nach kurzen Hosen schreit ist es ratsam lange zu tragen. Wenn der Motor heiss ist und man zügig fährt bläst ziemlich heisse Luft vom Kühler an das rechte Bein. Die Plastikverschalung im Fussraum hat einige Spalten und es wird richtig heiss.

Morgen geht’s erst mal zum Händler ich brauch ein Headset für den Helm. Keine Chance das man das Telefon hört.

Die ersten Kilometer

Echt spannend. Die ersten 400km sind geschafft. Es ist noch nichts abgefallen und in die Botanik gesetzt hab ich ihn auch noch nicht. Zugegeben bisher war ich mehrheitlich nur auf der Strasse unterwegs. An den Pneus ist wenig Verschleiss zu erkennen, bisschen Abreibspuren aber nicht Nennenswert. Verbrauch scheint so um die +/- 10l pro 100km zu liegen bei normaler Fahrweise.
Was sehr gewöhnungsbedürftig ist , sind die harten Schalt-vorgänge. Die Gänge werden regelrecht mit einem lauten „Rums“ reingehauen.
Ausrollen lassen kann an den YXZ nicht. Sobald man vom Gas weg geht verliert er massiv an Geschwindigkeit auch wenn es Berg ab geht. Auch beim Anfahren gibt’s eine Eigenheit. Lässt man die Bremse los bei einer Steigung rollt der YXZ sofort Rückwärts. Erst wenn man Gas gibt kuppelt er ein.

Lenkung ist trotz der weichen Stollen an den Reifen sehr direkt, bei manövrieren etwas schwammig.
Fahrwerk ist im normalbetrieb fast komfortabel. Eine doppelte Verkehrsberuhigungsschwelle wird mit 50 nur grad als knappes wippen wahr genommen. Kaum auszudenken wenn ich da mit dem Swift drüber wär.. Der wär auseinander gefallen 😉 Trotz des langen Federwegs knickt bei rasanter Fahrweise die Schnauze nicht weg und untersteuert erstaunlich wenig.
Auch wenn dank des Überrollbügels keine Helmpflicht besteht, es ist zu empfehlen. Der Lärm beim fahren ist ganz ordentlich vom Fahrtwind und auch vom YXZ selber.

Eines muss man sich bewusst sein, man sitzt wirklich draussen. Das erste Unwetter hat nicht lange auf sich warten lassen und ich wurde ordentlich geduscht. Da ich keine Regenklamotten dabei hatte war ich bis zum kleinen Zeh nass. Auf dem Velo hat mir das nie viel ausgemacht, da man genug Bewegung hat um nicht zu frieren. Trotz 18° wurde es dann doch recht heftig kalt wenn man Nass ist.